Psychologische Tricks der Casinos

Psychologische Tricks der Casinos

Psychologische Tricks der Casinos

Inhaltsverzeichnis

Psychologische Tricks der Casinos 

Casinos beeindrucken mit ihrer lebhaften Atmosphäre, den bunten Lichtern und den klassischen Sounds der Spielautomaten. Alles in allem ein Ort, an dem man unterhalten wird und sich wohlfühlen kann. Durch dieses Ambiente sollen die Spieler möglichst lange im Casino bleiben und immer mehr Geld einsetzten. Um das zu erreichen, setzen die Casinos zahlreiche Tricks ein, die teilweise einfacher nicht sein könnten. Wir zeigen dir, welche psychologischen Tricks die stationären Casinos einsetzen und zu welchen Mitteln die Online Casinos greifen. Sei gespannt und tauche in die trickreiche Welt der Casinos ein! 

Verlust des Zeitgefühls 

Egal, zu welcher Uhrzeit du ein Casino besucht, die Atmosphäre ist dieselbe. Es wird das Gefühl vermittelt, dass man alle Zeit der Welt hat. Das wird erzielt, indem auf Fenster und Uhren verzichtet wird. Durch die fehlenden Fenster weiß der Spieler nicht, ob es draußen hell oder dunkel ist – so verschmelzen Tag und Nacht miteinander. Schaust du nicht bewusst auf deine Armbanduhr oder dein Smartphone, wirst du nicht wissen, wie spät es ist. Denn beim Spielen verlierst du völlig das Zeitgefühl und genau das machen sich die Casinos zu nutzen. 

Im Online Casino hast du hingegen den Vorteil, dass auf deinem Bildschirm stets die Zeit angezeigt wird - das ist laut dem GlüStV verpflichtend. Somit kannst du den Faktor Zeit kontrollieren. 

Helles Licht und angenehme Hintergrundmusik 

Die farbenfrohen blinkenden Lichter der Spielautomaten erregen stets Aufmerksamkeit und halten die Spieler wach. Auch die Sirenen, die bei einem Gewinn ertönen, haben ihren Zweck. Sie sollen die anderen Spieler auf den Erfolg aufmerksam machen und anspornen, weiterzuspielen. So entsteht häufig der Gedanke: „Was der geschafft hat, schaffe ich auch“. Neben den Licht- und Soundeffekten läuft in den Casinos auch immer eine leise und beruhigende Musik im Hintergrund, welche die Spieler in einen tranceähnlichen Zustand versetzt.

Wohlfühlambiente 

Fast alle Casinos sind ähnlich ausgestattet. Die Wände sind häufig rot, es liegen überall dicke Teppiche mit den verrücktesten Mustern und die Dekoration ist eher schlicht - All das hat auch seine Gründe. Die rote Wandfarbe erzeugt ein Gefühl von Wärme und Gemütlichkeit, wobei sie auch die Leidenschaft des Spiels entfachen kann. Auch die Teppiche haben ihre Wirkung und sind kein Zufall. Die abstrakten Muster machen die Spieler wach und glücklich, da die Muster unser Gehirn faszinieren. Ein greller Teppich verhindert zudem, dass die Augen zufallen. Die Dekoration ist schlicht und zurückhaltend gewählt, damit der Fokus auf dem Spiel liegt und nichts davon ablenkt.

Der „Labyrinth-Effekt“

Casinos sind taktisch gesehen perfekt aufgebaut. Egal, ob man auf den Weg zur Toilette, zur Bar, zum Restaurant oder zur Kasse ist, man muss zwangsläufig an zahlreichen Spielautomaten und Spieltischen vorbeilaufen. Oft befinden sich diese Serviceeinrichtungen, nämlich im hintersten Teil des Gebäudes. Auch der Ausgang ist oft schwer zu finden, da es in den meisten Etablissements so gut wie keine optischen Anhaltspunkte gibt. Ähnlich wie in einem Labyrinth kann man sich im Casino sehr schnell verlaufen. 

Freundlicher Service

Ein guter Service ist das A und O in einem Casino. Durch Freigetränke und kleine Snacks werden die Spieler bei Laune gehalten, wobei sie bei Durst oder Hunger nicht einmal das Casino verlassen müssen. Der Alkoholgehalt in den Getränken senkt zudem die Hemmungen der Spieler und steigert ihre Risikobereitschaft. Außerdem verlangsamt Alkohol die Gehirntätigkeit, wodurch die Spieler schlechtere Entscheidungen treffen und ihr Geld leichtfertiger ausgeben.

Auch das gute Aussehen der Casinomitarbeiter ist nicht zufällig. Kellnerinnen und Croupiers werden meist so ausgewählt, dass sie die Spieler mit ihrem Aussehen ablenken und so deren Gewinnchancen am Spieltisch verringern. 

Ein Gefühl der Kontrolle 

Ein paar der Casinospiele sollen den Spielern vermitteln, dass sie eine gewisse „Kontrolle“ über das Spiel haben. Bei Craps kannst du selbst würfeln, beim Roulette kannst du die Zahlen beziehungsweise Farben wählen und beim Blackjack und anderen Kartenspielen kannst du entscheiden, welcher Zug der nächste ist. Diese Illusion der Kontrolle kann die Spieler dazu bringen, höhere Einsätze abzugeben und länger zu spielen. 

Der „Near Miss Effect“

Ein weiterer psychologischer Trick ist der „Near Miss Effect“. Dieser besagt, dass ein Beinahe-Gewinn im Gehirn eines pathologischen Spielers annähernd die gleiche Wirkung hat wie ein tatsächlicher Gewinn. Dadurch werden die Spieler immer weiter spielen. 

Sauerstoff und Pheromone?

Es wird vermutet, dass einige Casinos den Sauerstoffgehalt der Luft erhöhen. Dadurch bleiben die Spieler wach und können länger spielen. Gerüchten zufolge, setzten einige Casinos auch Pheromone frei, um bei den Spielern Wohlbefinden und Euphorie zu erzeugen. So wird das Casino noch unwiderstehlicher, da man ein ständiges Glücksgefühl verspürt. 

Tricks der Online Casinos 

Auch Online Casinos erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Hier können jedoch viele der oben aufgeführten psychologischen Tricks nicht genutzt werden. Doch die Betreiber haben ganz neue Möglichkeiten, die Spieler zu fesseln. Der größte Vorteil besteht darin, dass im Online Casino jederzeit und überall gespielt werden kann. Durch ein ansprechendes Design und spannende Online Slots werden die Spieler in den Bann gezogen. Wobei gerade die Bonusangebote die Spieler immer wieder aufs Neue ins Casino zurückholen. Ob Willkommensbonus, Einzahlungsbonus oder VIP Treuepunkte, die Welt der Bonusangebote ist groß. Wobei die Boni den Spielern nicht immer Gewinne bringen, da erst die Bonusbedingungen erfüllt werden müssen. Auch der fehlende Kontakt zu anderen Menschen kann für die Casinobetreiber vorteilhaft sein. Da manche Spieler dadurch enthemmt werden. Auch das Spiel mit elektronischem Geld kann die Spieler dazu veranlassen höhere Summen einzusetzen. 

Fazit 

Sowohl stationäre Casinos, als auch Online Spielbanken nutzen psychologische Tricks, um die Spieler zu manipulieren. Doch nun kennst du die Tricks der Casinos und kannst dein Wissen bei deinem nächsten Casinobesuch einsetzen. So wird dein Casinoaufenthalt nicht endlos und dein Budget nicht überzogen. Egal wie sehr ein Casino versucht dich mit seinen Tricks zu blenden, du allein hast die Kontrolle über dein Verhalten.

Weitere relevante Ratgeber

Suchtprävention und Beratung

Wenn aus dem Spiel Ernst wird: Aktuellen Studien zufolge liegt die Zahl der Personen, die Suchtverhalten beim Glücksspiel aufweisen, zwischen 134.000 und 416.000. Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Infos und Hilfe unter www.bzga.de.

Weitere relevante News