Kartenzählen beim Blackjack

Kartenzählen beim Blackjack

Kartenzählen beim Blackjack

Inhaltsverzeichnis

Was muss man drauf haben, um Kartenzähler zu werden? 

Blackjack ist eines der beliebtesten Kartenspiele im Casino, leider ist es jedoch in Online-Casinos verboten. Aber zum Beispiel in manchen stationären Spielbanken wird es legal angeboten. Bei dem Spiel können die Strategen unter den Spielern richtig absahnen. Die Gewinnchance beim Blackjack liegt nahe der 50 %. Mit der richtigen Technik ist das Spiel sogar noch lukrativer. Bei diesem Kartenspiel kann man verschiedene Strategien des Kartenzählens anwenden. Was man unter Kartenzählen versteht und wie du deine Strategie verschleierst, damit dich das Casino nicht enttarnt, erfährst du im Folgenden. Vorab, das Kartenzählen ist nicht illegal, dennoch wird es von den Casinos nicht gern gesehen und kann ein Hausverbot zur Folge haben. 

Wie funktioniert das Kartenzählen?

Beim Blackjack hat man einen Vorteil, wenn man erahnen kann, welche Karte als Nächstes kommt. Genau kann man es zwar nie wissen, aber mithilfe des Kartenzählens kann die Wahrscheinlichkeit ermittelt werden. Grundlage dessen sind die Karten, die zuvor schon ausgeteilt wurden. Man merkt sich also die Karten, die schon gelegt wurden und errechnet den Wert der Karten, die noch im Kartendeck sein müssten. Eine recht beliebte und simple Methode des Kartenzählens ist das High-Low-System. Bei dieser Blackjack Strategie bekommen die Karten mit den Werten 2,3,4,5 und 6 einen Zählwert von 1 zugeschrieben, die Karten mit einer 7,8 und 9 einen Wert von 0 und die 10, der Joker, die Dame, der König und das Ass einen Zählwert von -1. Anhand der Zahlen werden die Chancen errechnet. Neben dieser Strategie gibt es noch zahlreiche andere. Wichtig ist jedoch, wenn du das Spiel mit einer der Zählmethoden begonnen hast, es auch mit dieser zu beenden. 

Verbesserung der Kartenzähltechnik

Bevor du dich im Casino an einen Blackjack-Tisch setzt, solltest du die Strategie auswendig gelernt haben und im Schlaf können. Übe zuerst allein und dann mit einem Partner oder Freunden, um deine Kartenzählfähigkeiten auszubauen. Du musst selbst bei einem schnellen Tempo und Umgebungsgeräuschen sowie Ablenkungen in der Lage sein, dich weiter auf das Kartenzählen zu konzentrieren. Dabei darf man dir nie ansehen, dass du mitzählst, in dem sich etwa deine Lippen bewegen oder du zu sehr auf das Spiel fokussiert bist. Anfänglich wird es voraussichtlich etwas Geld und Zeit in Anspruch nehmen, bis du deine Kartenzähltechnik perfektioniert hast und Gewinne realisierst. Doch das Warten kann sich auszahlen. 

So lässt du dir das Kartenzählen nicht anmerken

Typische Kartenzähler spielen oft stundenlang am Spieltisch, ohne zu essen oder die Atmosphäre des Casinos zu genießen. Verhalte dich daher wie ein gewöhnlicher Tourist, der sich auch für Dinge abseits des Blackjack-Tisches interessiert. Fixiere dich nicht zu sehr aufs Kartenzählen und unterhalte dich beispielsweise mit den Mitspielern oder dem Personal. Dabei musst du jedoch gut genug im Zählen sein, um nebenbei auch Unterhaltungen führen zu können. Auch bei deinen Einsätzen musst du Acht geben. Erhöhe deine Einsätze nur in kleinen Schritten, an scheinbar zufälligen Stellen. Kartenzähler enttarnen sich nämlich häufig, indem sie in der heißen Phase des Spiels die Einsätze enorm erhöhen. Des Weiteren solltest du wissen, wer dich beobachtet. Denn die Casinos haben mittlerweile zahlreiche Strategien entwickelt, Kartenzähler zu entlarven. 

Wie erkennen Casinos Kartenzähler?

Wenn du dich als Blackjack Kartenzähler versuchen möchtest, ist es wichtig zu wissen, wie ein Casino Kartenzähler erkennt. In großen Casinos sind quasi überall Überwachungskameras, um die Spieler und deren Spielverhalten zu beobachten. Mittlerweile wird sogar Gesichtserkennung eingesetzt, um bekannte Kartenzähler mittels einer Datenbank ausfindig zu machen. Oft sitzt auch ein zweiter Croupier mit am Tisch, der die Spieler genauer unter die Lupe nimmt. Bei einem Verdacht des Kartenzählens werden oft noch weitere Decks ins Spiel gebracht. Casinos können bis zu 8 Kartendecks haben, meist sind es jedoch nur 4 bis 6. Ein anderes Hilfsmittel, um das Kartenzählen zu verhindern, beziehungsweise zu erschweren, ist die sogenannte „Cutting Card“. Erscheint diese Karte, wird aufgehört mit dem laufenden Deck zu spielen. Somit wird das Kartendeck nie ganz durchgespielt. Bist du für die Casino-Mitarbeiter verdächtig, werden sie vermutlich versuchen dich mit Gesprächen vom Spiel abzulenken. Es könnte dir ein Hochgeschwindigkeits-Geber zugeteilt werden, es könnte spontan gemischt oder die Einsatzregeln geändert werden. Daher ist es ratsam, sich nicht offensichtlich wie ein Kartenzähler zu verhalten. Im schlimmsten Fall bekommt man ein Hausverbot. 

Fazit zum Kartenzählen 

Kartenzählen ist nicht nur was für Mathegenies oder Menschen mit einer Inselbegabung, wie im Film Rain Man. Ein paar Tipps haben wir dir mit auf den Weg gegeben. Es gibt einige Geschichten von Menschen, welche die Casinos überlisten konnten, vielleicht bist auch du bald einer von ihnen. 

Weitere relevante Ratgeber

Suchtprävention und Beratung

Wenn aus dem Spiel Ernst wird: Aktuellen Studien zufolge liegt die Zahl der Personen, die Suchtverhalten beim Glücksspiel aufweisen, zwischen 134.000 und 416.000. Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Infos und Hilfe unter www.bzga.de.

Weitere relevante News